Kinder im Sand.
Ein Ball fliegt durch die Luft.
Kleine Hände fangen ihn auf,
Das Karussell wirbelt herum,
wie ein Blatt, das vom Herbstwind
davongetragen wird.
Das Lachen der Kinder
Und der quietschende Ton der Schaukel
Mischen sich mit den Stimmen
Älterer Pärchen,
zu einer Melodie der Fröhlichkeit.






Seh noch den Nachbarjungen,
mit seinem blauen Roller,
wie er versuchte schneller zu fahren,
als ich.





Ich mag es,
durch den Regen zu laufen.
Ich mag es
aus Spaß zu raufen.
Durch Felder zu springen,
gelassen zu sein.
Wandern und Lieder zu singen.
Ich mag es wieder Kind zu sein.

Ich mag es,
keine Probleme zu kennen.
Ich mag es,
alles gleich beim Namen zu nennen.
Bonbons essen und Lakritze,
auch Torten schmecken fein.
Das Leben ist doch spitze.
Ich mag es wieder Kind zu sein.

Und doch, ich bin keines mehr,
die Zeit hinterlässt viele Wunden.
Es ist schon viel zu lange her,
als das sie jetzt noch gesunden.

Ich mag es
zu träumen,
nichts zu versäumen.
Alles zu nehmen, was es auch gibt.
Ob es mir ist oder dein.
Zu wissen, dass man geliebt.
Ich mag es wieder Kind zu sein.

Und doch.........

7.05.82